Chips selber machen

Ob klein oder groß, Kartoffelchips erfreuen sich seit der Erfindung im Jahr 1853 immer noch einer großen Beliebtheit. Erfunden wurden die Kartoffelscheiben widerwillig vom Koch George Crum in der amerikanischen Stadt Saratoga Springs. Grund waren die stetigen Beschwerden über zu dicke Bratkartoffeln von einem Gast. In den 1920er Jahren wurden Chips aufgrund wachsender Beliebtheit und Nachfrage in den USA industriell hergestellt. Den Weg nach Deutschland fanden Chips erst nach Beendigung vom zweiten Weltkrieg und der Besatzung durch amerikanische Soldaten. Heute sind sie überall erhältlich, doch man kann Chips selber machen. Wer 30 Minuten Zeit hat kann auch ohne größere Kocherfahrung, Chips selber machen.


Zutaten

Chips, ergibt ca. 2 Portionen:

  • 2 große Kartoffeln
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Pfeffer, Salz, Paprika oder Knoblauch

Hilfsmittel

  • Rost oder Backblech
  • Backpapier
  • Schüssel
  • Messer

Zubereitung: Chips selber machen

Die zwei Kartoffeln ungekocht schälen und in dünne Scheiben schneiden. Danach die Kartoffelscheiben in einer Schüssel mit den gewünschten Gewürzen sowie mit Öl vermischen. Alternativ kann man mittels einem Pinsel oder einem Löffel die Kartoffelscheiben auch einzeln bestreichen. Beim vermischen oder bestreichen ist darauf zu achten, dass die Kartoffelscheiben nicht auseinander fallen. Danach die Kartoffelscheiben auf ein Backblech legen. Es ist darauf zu achten das keine Pfützen vom Öl oder der Gewürze auf den Chips zurückbleiben. Achtet man nicht darauf, werden die Kartoffelscheiben ungleich braun und kross.

Tipp: Damit man sich nicht den ganzen Backofen versaut, ist es empfehlenswert Backpapier zu verwenden. Die Kartoffelscheiben werden ca. 20 Minuten in einem vorgeheizten Backofen bei 200 Grad gebacken.