Schwarzer Tee

Der Tee hat eine lange Geschichte hinter sich, das erste Mal fand er im 17. Jahrhundert seine Erwähnung in Europa. Er kam über Schiff aus den Niederlanden. Zu Beginn gab es sowohl Befürworter als auch Verweigerer des Tees, denn es war nicht klar, ob er gesundheitsschädlich war, oder nicht. Die Befürworter haben sich jedoch durchgesetzt und zwischenzeitlich hat sich Tee in vielen Ländern zu einem Kultgetränk gemausert. Je nach Kultur gibt es spezielle Darreichungsformen und auch die Zubereitung unterscheidet sich stark. Gerade in China und Japan hat Tee einen hohen Stellenwert und entsprechend große Bedeutung. Es gibt sowohl Kräuter- als auch Früchtetees, in loser Form oder in einen Beutel gepresst. Die Geschmacksrichtungen sind aktuell so vielfältig, dass es ein Leichtes ist, etwas Passendes zu finden.

Schwarzer Tee („Chai“)

Zubereitung

Die Zubereitung des Tees unterscheidet sich je nach Darreichungsform. Loser Tee wird einfach nur aufgebrüht, Beuteltee hingegen wird in die Tasse mit heißem Wasser gegeben. Die Varianten unterschieden sich sowohl regional, als auch geschmacklich. Je intensiver der Geschmack sein soll, umso länger muss der Tee ziehen, so entwickelt er sein Aroma. In Europa bevorzugen die meisten Menschen die englische Zubereitungsart. Wichtig ist auch, auf die speziellen Eigenschaften der Sorte einzugehen. Schwarztee wird mit sprudelnd kochendem Wasser aufgegossen und zieht dann je nach Geschmack. Das ist besonders wichtig, weil sich das Aroma nur so voll entwickeln kann. Die Ziehdauer wird hingegen sehr individuell bestimmt, es gilt jedoch, dass diese zwischen 20 Sekunden bis zu 5 Minuten dauern kann.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Schwarzer Tee enthält viele hochwertige Aromen und ist besonders beliebt. Das liegt daran, dass die Teeblätter sich deutlich in Geschmack und Wirkung von anderen Sorten entscheiden. Die Inhaltsstoffe sind sehr hilfreich bei so mancher Krankheit, an erster Stelle steht hier Koffein, aber auch Flavonoide und Aminosäuren sind Bestandteil, ebenso wie viele Vitamine und wasserlösliche Mineralien. Durch den hohen Koffeingehalt wird schwarzer Tee sehr gerne wegen seiner belebenden Wirkung getrunken. Zudem wirkt gerade das Koffein bei Schmerzen sehr hilfreich, denn Koffein wird in vielen Schmerztabletten verwendet. Bei dieser Anwendung sollte er möglichst stark aufgebrüht werden, damit der Koffeingehalt verstärkt wird. Er kann aber auch den Magen beruhigen und so bei so manchen Magenverstimmungen helfen. Generell ist schwarzer Tee an sich sehr intensiv und heilend, mit verschiedenen Zugaben kann der Tee bei unterschiedlichen Beschwerden getrunken werden.

Sorten

Dieser Tee wird in den bekannten Teebauländern angebaut, diese unterscheiden sich nur je nach Kultur und Geschichte. Schwarzer Tee bedarf sehr viel Pflege und einem hochwertigen Klima, nur so kann er sich wirklich gut entwickeln. Als Hauptanbaugebiet gilt allgemein Indien, denn hier finden sich unzählige Teepflanzen, die bei der Produktion des schwarzen Tees für das unverwechselbare Aroma sorgen. Ganz vorne mit dabei ist hier Assam zu benennen, denn dieser Bundesstaat ist eines der größten Teebauanbaugebiete auf der ganzen Welt, das zusammenhängend verläuft. Gerade das tropische Klima sorgt für eine wundervolle Ernte. Schon seit dem Jahre 1823 finden sich hier einheimische Teekulturen. Der Assamtee ist besonders intensiv im Geschmack und wird aus nur einer einzigen Pflanze gewonnen. Viele Teesorten aus Darjeeling zählen ebenfalls zu den besten Teesorten der Welt, das milde und dennoch subtropische Klima sorgt für reiche Ernte, da die Pflanzen recht weit oben wachsen, ist der Anbau sehr schwer, aber dafür absolut lohnenswert. Direkt nördlich von Darjeeling gelegen findet sich Sikkim, hier gibt es nur einen Teegarten, der jedoch einen sehr kräftigen und schmackhaften Tee hervorbringt, er ähnelt ein wenig dem Tee aus Darjeeling. In Sri Lanka findet sich ein Tee, mit dem Namen Ceylon-Tee, dieser wird in drei Anbaugebieten produziert. Die Pflanze wächst auf bis zu 2.200 Metern und ergibt einen sehr kräftigen Tee, der gerade bei Kennern unwahrscheinlich gefragt ist.

Fazit

Tee bietet absolutes Wohlbefinden, sowohl was Seele als auch Körper angehen. Die hochwertigen Inhaltsstoffe können einen sehr wirkungsvollen Nutzen im medizinischen Bereich haben. Auch geschmacklich bietet sich hier wunderbare Abwechslung, die für Genussmomente sorgt. Tee kann in zeremoniellen Sitzungen angereicht werden, oder wie in Europa üblich einfach nur aufgebrüht werden. In vielen Gegenden wird dem Tee regelrecht gehuldigt, dies zeigt die Hochwertigkeit, dieses einmaligen Getränkes. Dank des vielfältigen Geschmackes gibt es am Ende für jeden etwas Passendes. Schwarzer Tee ist enorm wandlungsfähig, er kann sowohl belebend wirken, als auch heilend auf den Körper. Auch Geschmack ist schwarzer Tee ein einmaliges Erlebnis, ob pur oder angereichert mit Zucker oder Milch, eine Tasse schwarzer Tee hilft effektiv, einfach mal abzuschalten und sich so eine Auszeit zu gönnen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.