fbpx

Aberglaube & Mangopudding

aberglauben mangopudding

Hallo, ihr Nasen! Ist euch heute irgendetwas Blödes widerfahren? Nach dem Wachwerden vielleicht in eine tote Maus getreten, die der Kater liebevoll auf dem linken Hausschuh drapiert hat? Beim Käffchen im Büro erst Zucker mit Salz verwechselt und dann auch noch ordentlich die Krümelluke verbrannt? Tatsächlich? Tja, dann hat euch wohl Freitag der Dreizehnte ein Bein gestellt! Auch wenn Aberglaube mittlerweile outer ist als ein Arschgeweih, habe ich das Gefühl, als wäre der heutige Tag geradezu gespickt mit kleinen Missgeschicken und Unfällen. Und manchmal höre ich ein leises Stimmchen in meinem Kopf flüstern, das sagt: „Tach auch, mein Name ist Dreizehn. Du glaubst vielleicht nicht an mich, aber ich glaube sehr wohl an Dich!“

Aberglaube & Mangopudding

Deshalb schlage ich heute zur Sicherheit einen extragroßen Bogen um die Küche und greife auf ein Rezept aus meinem Fundus zurück, das ich euch ohnehin schon zu lange vorenthalte. Der Pudding entstand, als ich eine Mango zum langsamen Reifen im Keller lagerte, sie dann völlig vergaß und mir dann zehn Tage später eine stark errötete, überreife Frucht entgegenpurzelte. Mit einigen Zutaten aus dem Kühlschrank wurde aus der Mango ein leckerer Pudding für zweieinhalb, dessen salzig-säuerliches Topping prima mit der süßen Fruchtbasis harmoniert. Zweieinhalb übrigens deshalb, weil ich bei der Auswahl der Dessertgläser eine Spur zu klein dachte und nicht genug Puddingmasse für ein drittes Gläschen parat hatte.

Was in meiner Küche einem Freitag den Dreizehnten vor zwei Jahren schiefging, könnt ihr an dieser Stelle noch einmal nachlesen. Ich wünsche euch einen unfallfreien, ereignislosen Rest-Freitag und einen guten Start in das Wochenende!

aberglauben mangopudding 1

Aberglaube & Mangopudding

Gericht Dessert

Zutaten
  

Two (and a half) Mangopudding:

  • Ca. 300g Mango-Fruchtfleisch
  • 1 Spritzer Zitrone & 1 Tl Vanilleextrakt
  • 10 g Puderzucker
  • 50 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 4 Blatt Gelatine
  • 30 g Creamed Coconut

Obendrauf:

  • 50 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Schluck Milch
  • Ca. 20g Mango-Fruchtfleisch

Anleitungen
 

  • Mango schälen, entkernen und das Fruchtfleisch grob zerkleinern. Ca. 20g Mango für die Dekoration beiseitelegen; den Rest mit Vanilleextrakt und Zitrone fein pürieren. Frischkäse und Puderzucker unterrühren. Die Gelatineblätter fünf Minuten in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und zusammen mit der Creamed Coconut in einem Topf bei leichter Hitze erwärmen und auflösen. Die Mangocreme nach und nach in die Gelatine rühren. Anschließend auf zwei Dessertgläser verteilen und für drei bis vier Stunden in den Kühlschrank stellen. Den restlichen Frischkäse mit dem Schluck Milch und dem Salz glattrühren und das zurückbehaltene Fruchtfleisch kleinschneiden. Den festgewordenen Pudding vor dem Servieren mit einem Löffel Frischkäse und Mangostückchen garnieren.
Keyword Creamed Coconut, Mango
close

👋 Melde dich jetzt für meinen wöchentlichen Newsletter an

und verpasse kein Rezept mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptur-Bewertung




Send this to a friend