fbpx

Vinschgauer

vinschgauer

Ich habe euch ja das Rezept dieser würzigen Brötchen versprochen. Und was man verspricht, das sollte man bekanntlich auch halten!
Was sind eigentlich Vinschgauer?

Wiki sagt:

Vinschgauer, Vinschgerln oder Vinschger Paarln sind handtellergroße, zwei bis drei Zentimeter dicke Fladenbrötchen aus Roggen-Weizen-Sauerteig und Hefe aus dem Südtiroler Vinschgau. Sie sind auch in Tirol und Vorarlberg verbreitet. Dort gibt es auch wesentlich größere Varianten.
Traditionell werden sie paarweise zusammenhängend gebacken. Typisch ist neben der flachen Form, die einen hohen Krustenanteil bewirkt, die Würzung mit dem geschmacklich an Curry erinnernden Schabzigerklee und den Samen von Koriander, Fenchel und Kümmel. Vinschgauer haben eine großporige Krume und halten sich durch den Roggenanteil von etwa 70 Prozent und die Teigführung mehrere Tage frisch. Daher eignen sie sich besonders gut als Proviant für längere Wanderungen.
Verwandt, aber wesentlich dünner und länger haltbar, ist das ebenfalls aus Südtirol stammende Schüttelbrot. (Quelle:Wikipedia)

Klingt doch lecker oder? Ein Brötchen reich an Gewürzen, lange haltbar und eine schöne lockere Krume. Also für uns ein richtiges Vesperbrötchen zu allem was das Herz begehrt.
Und das perfekte Rezept hierzu liefert Marla. <—- Ja ich bin ein bekennender riesen großer Fan ihrer Backwerke !!!!!

Und auch ihr könnt diese kleinen Leckereien ganz einfach nachmachen! Versprochen!

vinschgauer

Vinschgauer

Gericht backen, brot

Zutaten
  

  • Sauerteig: Stehzeit ca. 16 Std. – 30° fallend auf ca. 26°
  • 140 g Roggenmehl 1150
  • 140 g Wasser ca. 40°
  • 14-28 g ASG
  • Vorteig: ca. 12 Std. – ca. 18-20°
  • 140 g Weizenmehl T65 od. 812 od. ½ 500 u. ½ 1050
  • 130 g Wasser lauwarm
  • 1 g Hefe
  • Brühstück:
  • 80 g Roggenmehl VK
  • 160 g heißes Schwarzbier od. Wasser – Ina: Schwarzbier
  • 13 g Salz
  • Hauptteig:
  • Sauerteig
  • Vorteig
  • Brühstück
  • 320 g Roggenmehl 1150
  • ca. 3-5 g Brotgewürz Kümmel, Koriander, Fenchel, Anis frisch geschrotet od. gemörsert – Ina: ca. 8-10g (ja ich mag es sehr sehr würzig und ich habe die Gewürze mit dem Locker geflockt)
  • ca. 1-2 g Brotklee – je nach Geschmack auch etwas mehr od. weniger
  • 7 g Hefe
  • ca. 50-70 ml Wasser od. Bier Ina: Schwarzbier – da muss man schauen wie fest der Teig ist, er sollte weich und richtig schön „batzig“ sein.

Anleitungen
 

  • Knetzeit: ca. 10 Min. langsam
  • Teigtemperatur: ca. 27° wäre optimal
  • Teigruhe: ca. 30-40 Min. – nochmals kurz Kneten, Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben, teilen und mit bemehlten Händen rund formen, auf ein bemehltes Tuch od. auf Backpapier setzen, etwas flach drücken, Oberfläche leicht bemehlen und nur mit einem Tuch abdecken, damit die Oberfläche eine schöne Maserung bekommt.
  • Gare: bei ca. 30-35° etwa 40-60 Min.
  • Backtemperatur: 240° fallend auf ca. 220° – ohne Schwaden anbacken – nach ca. 2 Min. leicht Schwaden, nach ca. 10 Min. Schwaden ablassen (Ofentür kurz öffnen) – evtl. die letzten 10 Min. mit Umluft für eine bessere Krustenbildung.
  • Backzeit: 25-30 Min.
  • Tipp von meinem Liebsten: Am besten mit herzhaft würzigem Käse genießen! (Bei uns: Handkäse mit Kümmel oder Blauschimmelkäse)
Keyword Bier, Brötchen, Brühstück, Herzhaftes, Lieblinge, Roggensauerteig, rustikal, Sauerteig, Vorteig, würzig
Erinnern Sie sich später daran

Wie dieses Rezept! Pin es an Ihr Lieblings-Board JETZT!

Pin
close

👋 Melde dich jetzt für meinen wöchentlichen Newsletter an

und verpasse kein Rezept mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptur-Bewertung




Send this to a friend