fbpx

Irish Soda Bread

irish soda bread

Zuerst ein kleiner Hinweis: Mir ist aufgefallen, dass mir im Rezept für Kürbislasagne ein Fehler unterlaufen ist: etwas Tomatenmark und Ketchup kamen auch noch in die rote Sauce. Das Rezept ist ausgebessert, und ohne die beiden Zutaten funktioniert es sicher auch, aber ich wollte nochmal kurz darauf aufmerksam machen. Sorry!

Und jetzt zu einem Brot!

Auf Brot backen hatte ich ehrlich gesagt noch nie wirklich Lust. Erstens esse ich Brot nicht mal besonders gerne, vor allem diese Schwarzbrote oder Mischbrote, die so stark nach Sauerteig schmecken, sind nicht meins. Mildere Brote mag ich schon eher und als Beilage esse ich gerne Ciabatta oder Baguette, aber einen Grund, Brot selbst zu backen habe ich noch nie gesehen. Zweitens fand ich immer, dass das den Aufwand nicht wert ist, wenn ich das Brot für ein paar Euro auch kaufen kann, damit null Arbeit habe und besser schmeckt es wahrscheinlich auch. (Ok, hier habe ich vielleicht auch Vorurteile aufgrund der eher misslungenen Brotbackversuche meiner Mutter , sorry Mama :-O )

Denken Sie daran, dieses Rezept bei Pinterest für später zu speichern 🙂

Irish Soda Bread

Aber: Zu jeder Regel gibt es auch eine Ausnahme und hier ist meine! Das Irish Soda Bread ist ja schon durch einige Blogs gegeistert und irgendwann habe ich beschlossen, es zu versuchen. Überall wird beteuert, wie einfach und schnell die Zubereitung ist, also gab es nicht viel zu verlieren. Und ich bin begeistert! Die Zubereitungszeit für den Teig beträgt gerade mal 5 Minuten, Kneten und Gehzeiten kann man sich nämlich sparen. Die vier Zutaten Mehl, Salz, Natron und Buttermilch werden einfach zusammengerührt, mit den Händen grob zu einem Laib geformt, über Kreuz eingeritzt und 35 Minuten lang gebacken. Fertig. Es geht so schnell, dass man sogar vor dem Frühstück frisches Brot backen könnte anstatt beim Bäcker Gebäck zu kaufen. Backsessions müssen nicht lange geplant werden, sondern können einfach dann eingeschoben werden, wenn man gerade Zeit hat. Perfekt für gleichzeitig faule und ungeduldige Menschen wie mich.

Das Brot schmeckt mild und fein, so wie ich es mag. Noch lauwarm mit Butter bestrichen: eine Offenbarung. Besonders praktisch ist es auch für Menschen, die keine Hefe vertragen.

Das Rezept habe ich von epicurious.com, dort gibt es auch diesen interessanten Artikel über das Irish Soda Bread.

Irish Soda Bread (Bon Appétit, Mai 1996 via epicurious.com)

Zutaten für einen Laib:

  • 420g Mehl (weiß oder auch Vollkorn oder gemischt, Achtung, Vollkorn braucht etwas mehr Flüssigkeit!)
  • 1 TL Natron
  • 3/4 TL Salz
  • 360 ml Buttermilch (bei mir waren es eher 400 ml, ich wollte nicht, dass das Brot zu trocken wird. Einfach soviel zufügen, dass sich der Teig mit Hilfe von etwas Mehl zu einem Laib formen lässt)

ZUBEREITUNG

Das Backrohr auf 220 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Wenn das Backrohr heiß ist, die trockenen Zutaten gut mischen.  Buttermilch zugeben, alles verrühren, wenn nötig noch etwas mehr Buttermilch zugeben.

Zu weich und klebrig sollte der Teig aber auch nicht werden! Auf einer bemehlten Fläche den Teig zu einem Laib formen, NICHT KNETEN ! dazu ist er nämlich zu weich, es ist laut Epicurious sogar besser, den Teig so wenig wie möglich zu bearbeiten.  Einfach den Teig von außen mit Mehl bestäuben und so zu einem Laib zusammendrücken.

Den Laib auf das mit Backpapier belegte Backblech setzen, die Oberfläche über Kreuz ca. 1 cm tief einritzen. Im vorgeheizten Backrohr 35 Minuten lang backen. Dass das Brot fertig ist, erkennt man daran, dass es hohl klingt, wenn man darauf klopft.

Denken Sie daran, dieses Rezept bei Pinterest für später zu speichern 🙂

Irish Soda Bread

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend